Entwicklung Sonne

Auf dem Areal Sonne zwischen der Gersag- und der Gerliswilstrasse in Emmenbrücke entstehen in den nächsten Jahren auf der Grundlage eines Bebauungsplans insgeamt rund 275 Wohnungen und rund 3’500 Quadratmeter für Gewerbe, Dienstleistungen und Gastronomie.

Vier der insgesamt neun Baufelder befinden sich in Besitz von Realstone. In diesen Bauten sind rund 180 Wohnungen mit 2½- bis 5½-Zimmern oder als Wohnateliers vorgesehen. Je 10 Prozent werden als preisgünstiger Wohnraum und als Eigentumswohnungen realisiert. Bei der Erstvermarktung der Eigentumswohnungen erhalten in Emmen wohnhafte Personen ab Erstausschreibung ein Vorkaufsrecht von drei Monaten. Mit einer sorgfältiger Architektur, begrünten Aussenräumen und Durchwegungen leistet die Überbauung sowohl städtebaulich als auch wirtschaftlich einen wesentlichen Beitrag zur Stadtentwicklung im Zentrum von Emmen.

Das Bauvorhaben korrespondiert mit den Erkenntnissen aus der Revision Ortsplanung: Die Bevölkerung misst dem angrenzenden Sonnenplatz eine hohe Bedeutung für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde bei. Bereits heute wird der Platz als wichtiger Begegnungsort wahrgenommen, dessen Aufenthaltsqualität aber noch erhöht werden soll. Gemeinhin besteht für das Areal Sonne ein grosses Potenzial für eine neue, hochwertige Zentrumsentwicklung.

Neuauflage

Nach der Ablehnung des ursprünglichen Bebauungsplans im Einwohnerrat nimmt die Planung 2023 unter neuer Eigentümerschaft wieder Fahrt auf. Die Realstone Gruppe bringt im engen Austausch mit der Gemeinde das Bauvorhaben mit wenigen, aber wichtigen Anpassungen erneut vor das Parlament.

Gegenüber dem ursprünglichen Bebauungsplan wurde folgendes angepasst:

  • 10 Prozent der Wohnungen werden als preisgünstiger Wohnraum angeboten
  • 10 Prozent der Wohnungen werden als Eigentumswohnungen realisiert
  • die Grünfläche im Innenhof wird 30 Prozent grösser
  • es werden gemeinsame, zentrale und genügend grosse Spielplätze angestrebt
  • die Anzahl der Parkplätze werden um 25 Felder auf maximal 170 reduziert

Realstone

Die Realstone Gruppe wurde 2014 in Lausanne gegründet. Das Unternehmen verwaltet mehrere Immobilienfonds und ein Anlagegefäss für Pensionskassen. Der Grossteil der Liegenschaften befindet sich in der Westschweiz und in der Umgebung von urbanen Zentren der Schweiz. Realstone engagiert sich in Emmen, da sie die Qualitäten des Standorts schätzt und langfristig zur positiven Entwicklung der Gemeinde beitragen will.

Realstone hat es sich zum Ziel gesetzt, der nachhaltigste, innovativste und leistungsfähigste Immobilienverwalter der Schweiz zu sein. Die Fondsleitung bekennt sich zum Global Compact der Vereinten Nationen und zu dessen Zielen für nachhaltige Entwicklungen.

www.realstone.ch

Aktuell

Der Emmer Einwohnerrat hat am 13. März 2024 den Bebauungsplan und die Teilzonenplanänderung in der zweiten Lesung einstimmig genehmigt. Frühestmöglicher Baustart seitens Realstone ist 2025.

Prozess bisher

Im Herbst 2018 beauftragten die Immobilienentwicklerin Steiner AG und die Bauherrschaft, die Steiner Investment Foundation, sechs Architektenteams mit der Ausgestaltung einer Projektstudie für das Entwicklungsgebiet Sonne. In enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Emmen und unter der Verfahrensleitung des Luzerner Städtebau- und Planungsbüros ZEITRAUM Planungen AG empfahl eine ausgewählte Fachjury im Sommer 2019 die Eingabe des Teams Steib Gmür Geschwentner Kyburz Partner AG mit koepflipartner Landschaftsarchitekten BSLA zur Weiterbearbeitung zum Richtprojekt. Anschliessend erfolgte die Ausarbeitung eines Bebauungsplans.

Dieser Bebauungsplan scheiterte 2022 im Einwohnerrat. Dabei wurde nicht das Projekt als solches kritisiert, sondern einzelne Teilaspekte daraus. Darum beschränkt sich die vorliegende Überarbeitung auf die Umsetzung der Änderungsanträge aus dem Einwohnerrat. Im Rahmen der Überarbeitung des Bebauungsplan hat die Realstone Gruppe das Projekt von der vorherigen Besitzerin übernommen. Vom 26. Januar bis am 24. Februar fand die öffentliche Mitwirkung zum Bebauungsplan statt. Am 9. Februar 2023 hatten Interessierte ausserdem die Gelegenheit, mit ihren Fragen und Anliegen direkt in den Dialog mit den Verantwortlichen zu treten. Am 4. Juli 2023 fand schliesslich die erste Lesung im Einwohnerrat statt. Vom 18. September bis 17. Oktober 2023 lag der Bebauungsplan öffenltich auf.

Kontakt

    *Pflichtfelder

    Medien

    Medieninformationen

    Gemeinde Emmen, 18.09.2023

    Arealentwicklung Sonne: Öffentliche Auflage

    Gemeinde Emmen, 30.06.2023

    Arealentwicklung Sonne: Mit gestärktem Konsens ins Parlament

    Gemeinde Emmen, 06.11.2019

    Siegerprojekt für Zentrumsentwicklung beim Sonnenplatz steht fest


    Medienspiegel

    Luzerner Zeitung, 13.03.2024

    Ja zum «Sonne»-Bebauungsplan

    Zentralplus, 13.03.2024

    Bebauungsplan Sonne: Die Bagger können auffahren

    Luzerner Zeitung, 25.09.2023

    Tempo 30 rund um die Sonne

    Baublatt, 01.09.2023

    Neuer Anlauf für Wohnüberbauung

    1 2 3 5